Elektronik WM – Medallion for Excellence!

Simon Dorrer, 5AHEL, hat bei der Elektronik Weltmeisterschaft in Kazan in Russland Ende August den 8. Platz erreicht.
Herzlichen Glückwunsch!



Persönlicher Bericht von Simon:

Ich bin mit meiner persönlichen Leistung sehr zufrieden.

Ich hatte nur ca. 2 Monate Zeit zur Vorbereitung, da ich davor an der HTL Leonding mit Auszeichnung maturiert habe und mich darauf entsprechend vorbereiten musste.
Mit zwei Monaten Training ist es einfach unmöglich den chinesischen Gewinner, der 4 Jahre trainiert hat, zu schlagen.

Jedoch bin ich nur 19 Punkte von 800 hinter ihm (Chinese 729, Ich 710) und habe mir somit den Titel des 8. Besten Elektronikers der Welt gesichert.
Da sieht man, wie eng es bei so einer WM zu geht und das jeder Punkt zählt.
Insgesamt musste ich gegen 24 Länder/Teilnehmer antreten.

Außerdem habe ich das Leistungsdiplom Medallion for Excellence
für überdurchschnittliche gute Leistungen gewonnen, was mein großes Ziel war.

Diese schönen Momente im Team und die Erfahrungen, die ich gesammelt habe, kann man mit Geld nicht bezahlen! Einfach traumhaft!
Ich bin zwar froh, dass nun der ganze Stress vorbei ist, jedoch vermisse ich jetzt schon das hervorragende Team Austria 2019.
Soviel Knowhow und Zusammenhalt in einem Team gibt es kein zweites Mal!


Aufgabenstellungen:

Mein Beruf (Elektronik) setzt sich aus drei Bereichen zusammen:

• Circuit und Hardware Design:
Hier müssen diverse elektronische Schaltungen berechnet, simuliert und aufgebaut werden. Leiterplatten mit Eagle designed, gefertigt und diese dann bestückt werden. Arbeitszeit und der Kostenfaktor der Bauteile spielen hier eine große Rolle!

• Fault Finding:
Hier bekommt man ein kaputtes Gerät (bei der WM war es ein EKG-Gerät)
bei dem man verschiedenste Fehler finden und reparieren musste.
• Embedded System Programming:
Bei diesem Modul muss man einen STM32-ARM Mikrokontroller so programmieren, dass er die Aufgaben zuverlässig und ohne Störungen ausführt.
Bei der WM musste ich ein Model einer „Stereo Garage“ programmieren.
Also eine mehrstöckige Garage mit mehreren Plattformen auf denen Autos geparkt werden und natürlich wieder zurück auf den Boden transportiert werden müssen.


Weitere Infos siehe Homepage von Simon Dorrer: http://members.mvnet.at/sikado/WorldSkills.html