Besuch der Lern- und Gedenkstätte Schloss Hartheim

Nach intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema „Wert des Lebens“ im Religionsunterricht besuchten die Schülerinnen und Schüler der 5AHITM die Gedenkstätte Schloss Hartheim.

Kurz nach der Ankunft gab es in einem Seminarraum viel Wissenswertes über das Schloss selbst , aber vor allem auch über das schreckliche Geschehen an Behinderten während des Zweiten Weltkrieges zu erfahren. Am meisten beschäftigte die Diskussion über die sogenannten „By-Stander“ (Zuschauer, Wissende, Untätige, …), die es damals gab: Was wussten sie – und wo sahen sie zu, ohne zu handeln? Zentral und herausfordernd war daher auch die Frage an uns: nach der Verantwortung zu aktivem, moralischem Handeln in der Gegenwart.

Abschließend wurde die Besuchergruppe noch durch jene Räume geführt, in denen die Tötung der Behinderten durch Giftgas durchgeführt wurde. Große Schautafeln, teilweise mit den Namen der 18000 Ermordeten, geben heute noch bewegendes Zeugnis.

Erich Baar