Elektronik und Technische Informatik

Elektronik-Design — Softwareentwicklung — Netzwerkmanagement

Fachspezifische Ausbildung


Elektronik und Technische Informatik ist eine vielseitige Ausbildung und vereint Hardware und Software in nahezu unendlich vielen Anwendungen.
Die Ausbildung beginnt mit einfachen elektronischen Grundlagen. Bis zur Matura sind Schüler und Schülerinnen in der Lage, umfangreichere elektronische Schaltungen und Systeme aufzubauen und zu programmieren.

 

Praxis


Von Elektronikern / Elektronikerinnen wird erwartet, dass sie nicht nur die Theorie beherrschen, sondern auch praktische Kompetenzen in die Arbeitswelt mitbringen. Eine entsprechende praktische Ausbildung in der Werkstätte (Prototypenbau) und in den Labors kommt dieser Forderung nach.
In unseren modern eingerichteten Computerräumen wird im Informatikunterricht intensiv programmiert. Software in Zusammenhang mit Hardware findet man heute in einer Vielzahl von Anwendungen wie Unterhaltungselektronik, ferngesteuerte Modelle, Spiele, Roboter.

 

Informationen


Das primäre Ziel ist die Ausbildung der Studierenden im gesamten Spektrum der Ingenieurtätigkeiten auf dem Gebiet der Elektronik hin zu den Führungsaufgaben in Industrie und Wirtschaft. Den Grundstein legen wir in den ersten Jahrgängen mit einer soliden handwerklichen Ausbildung in unseren Werkstätten.

Die Fachausbildung stützt sich durchgehend auf die vermittelten Kenntnisse in angewandter Mathematik, Computertechnik und der englischen Fachsprache. Im Unterricht eingeschlossene Präsentationen in deutscher oder englischer Sprache bereiten eingehend auf das Berufsleben vor.

Aufgrund der raschen Änderungen der Berufsbilder und Anforderungen werden Grundlagenwissen sowie Kenntnisse und Anwendung der Methoden dem reinen Faktenwissen vorgezogen. Dazu werden die Ausbildung in Fachtheorie und Fachpraxis dem aktuellen Stand der Technik laufend angepasst und die Ausbildungsstätten modern gehalten.

Den Anforderungen der betrieblichen Praxis entsprechend wird der fächerübergreifenden Erarbeitung von Projekten im Team und der kundengerechten Präsentation der Arbeitsergebnisse breites Augenmerk gewidmet.

Über die fachspezifischen Kenntnisse hinaus haben unsere Absolventen eine gediegene Allgemeinbildung sowie Fachkompetenz in ökonomischen und ökologischen Bereichen.

Durch den weit gefassten Lehrplan eröffnen sich für den Studierenden alle Aspekte der Vertiefungen auf fachspezifische Schwerpunkte. Schulautonome Lehrplangestaltung ermöglicht rasche Reaktionen auf dynamische Entwicklungen des Fachgebietes.

Die Absolventen des Ausbildungszweiges besitzen solides Grundlagenwissen in allgemeiner Elektrotechnik, in Elektronik und Fertigungstechnik. Darauf aufbauend werden spezielle Kenntnisse aus folgenden Fachgebieten vermittelt:

 

Schwerpunkte der Ausbildung


Mikroelektronik

  • Analog- und Digitaltechnik
  • Messtechnik Steuerungs- und Regeltechnik
  • Sensorik
  • digitale Signalverarbeitung

Computertechnik

  • Mikroprozessoren
  • Mikrocontroller
  • Hard- und Softwareentwicklung

Übertragungstechnik:

  • Audiovisuelle Medien
  • analoge und digitale Übertragung
  • optische Übertragung

Fertigungstechnik und Qualitätsmanagement

  • computerunterstützter Entwurf und
  • Fertigung (CAD, CAM, CIM)
  • begleitende Qualitätskontrolle (TQM)
  • Umweltverträglichkeit

Kommunikationstechnik

  • Funktechnik
  • Mobilfunk- und Satellitentechnik
  • Kommunikationselektronik
  • Konsumelektronik

Projektentwicklung

  • Teamfähigkeit
  • Arbeitsorganisation
  • Kalkulation
  • Präsentation